Copyright 2017 - divohab

Publikumspreis und Bürgermeisterversteigerung

Voelkerwanderung 1Am Ende der Kunstausstellung ZEITräume hatte das Publikum das Wort. An sechs Wochenenden waren die zahlreichen Besucher gebeten worden, ihr Lieblingskunstwerk zu wählen. Fast 500 hatten ihre Stimme abgegeben. Und so konnte bei der Finissage am 19. Juni der vom Verein für Wirtschaft und Stadtmarketing gespendete Preis von 250 € verliehen werden. Dr. Sebastian Hose freute sich, den Hauptpreis in Form eines Einkaufsgutscheins von 100 € an Barbara Winter für ihre Installation „Völkerwanderung“ übergeben zu dürfen. Die gelungene Darstellung einer großen Gruppe von Menschen, die aus Ton nur angedeutet waren hatte mit ihrem aktuellen Bezug und ihrer berührenden Gestaltung in einer Nische einen Großteil des Publikums überzeugt. Einen zweiten Preis teilten sich Annette Kolb mit ihrer Holzskulptur „GEHtragen“, Gabriela Hermanns mit ihren „Spiralen“ aus weißem Marmor und Sylvie Scherpf mit ihrem Bild „Balance im Zeit-Raum“.
GEHtragen 1Spiralen 1Ein weiterer Höhepunkt am letzten Ausstellungstag war die Versteigerung eines Porträts von Bürgermeister Armin Warmuth, das Franz Sickert gezeichnet hatte. Der Hut war mit Münzen und Scheinen gut gefüllt, als schließlich der Bürgermeister den letzten Euro hineinwarf und so sein Bild mit nach Hause nehmen durfte. Vorher bedankte er sich aber noch bei den Initiatorinnen Barbara Winter, Maria K. Rinecker und Marie-Ja Heckmann für ihr Engagement und die Organisation der Ausstellung, die mit dieser Idee das Jubiläumsjahr der Stadt auf besondere Art bereichert hatten. So war das ehemalige Hammelburger Kaufhaus zum Anziehungspunkt am Marktplatz für über 3000 Besucher geworden, die sich alle überrascht und begeistert über die Gestaltung der Räume und die Vielseitigkeit der 25 Hammelburger Künstler gezeigt hatten. Der Bürgermeister äußerte den Wunsch, die Gruppe Hammelburger KUNSTvereint möge sich auch in Zukunft für eine Kunstszene in der Stadt engagieren. Er versprach, sie weiterhin bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten zu unterstützen.
Balance im Zeit Raum 1Die Kunstschaffenden werteten im Rückblick die Ausstellung mit ihren verschiedenen Höhepunkten als großen Erfolg. Sehr gut war auch die Kunstnacht am 4. Juni angenommen worden, bei der die Besucher an einem lauen Sommerabend zwischen der Ausstellung Mail-Art am Viehmarkt, dem geöffneten Atelier Robert Höfling und der Ausstellung ZEITräume hin und her flanieren konnten. Begleitet von der Musik von Almost Blue und mit einem Schoppen und hausgemachten Leckerbissen nutzten viele Gäste die Möglichkeiten, sich zu treffen und die verschiedenen Werke in Ruhe zu betrachten. Außerdem wurde an diesem Abend das 1300-JA-Buch von Marie-Ja Rosa Heckmann vorgestellt und erstmals ein eigens dazu geschriebenes Lied „Ich sage JA zu Hammelburg“ gemeinsam gesungen.
Begleitend zur Ausstellung fanden eine kleine poetische Schreibwerkstatt und verschiedene Führungen mit Schulklassen, teilweise mit kreativen Angeboten statt.
Nach einer kreativen Pause wird sich die Gruppe wieder treffen, um neue Idee zu entwickeln und umzusetzen.

KUNSTvereint

Jubiläum vereint kunstschaffende Hammelbürger

Besucher wsebDie Kunst in Hammelburg lag den 3 Initiatorinnen Barbara Winter, Maria K. Rinecker und Marie-Ja Rosa Heckmann schon lange am Herzen.
Angeregt durch die Einladung der Stadt Hammelburg, sich an der Gestaltung der 1300- Jahr-Feier zu beteiligen, lernten sie sich näher kennen. In der Folgezeit entwickelte sich aus verschiedenen Vorschlägen die Idee, Hammelburger Kunstschaffenden eine Plattform für ihre Werke zu bieten. Diese Idee fand schnell eine große Resonanz bei Menschen, die sich in Hammelburg künstlerisch betätigen. Gemeinsam wurde beschlossen, im Jubiläumsjahr eine Ausstellung zu organisieren, bei der sich ehemalige oder heutige Bürgerinnen und Bürger in ihrer Heimatstadt mit ihren Werken präsentieren können. Nach einiger Suche fand sich dafür im ehemaligen Hammelburger Kaufhaus der optimale Raum.
Nachdem in 1300 Jahren viele verschiedene Zeiträume oder auch Träume stecken, wurde das Ausstellungsmotto 'ZEITräume' als ideale Wortgebung für eine künstlerische Betrachtung gefunden.
Dieser kreativen Herausforderung stellen sich 25 Kunstschaffende. Sie werden dem Publikum ein breites Spektrum von Gemälden verschiedener Techniken, Fotografien, Installationen, Gedichten und Skulpturen zeigen.
In den letzten Wochen trafen sich die Teilnehmer einige Male in den Ausstellungsräumen, um sich mit ihnen vertraut zu machen und einen Platz für ihre Werke auszuwählen. Sehr individuelle Möglichkeiten zum Präsentieren der unterschiedlichen Arbeiten wurden gefunden, von weStaffeleien webißen über bunt bemalte Wände, Treppenhäusern und Nischen mit Fenstern. Die seit längerer Zeit leer stehenden Räume mussten gereinigt und teilweise gestrichen werden. Während dieser Aktionen wuchs die Lust an der gemeinsamen kreativen Arbeit. Es war der Wunsch zu spüren, dass es nicht nur bei dieser einmaligen Ausstellung bleiben solle, die die Möglichkeit bietet, dass sich so unterschiedliche Menschen durch die Kunst finden und für ein Ziel vereinen. So entstand auch die Idee, der Gruppe den Namen KUNSTvereint zu geben.
Somit ist die Grundlage für eine künftige Kunstszene in Hammelburg gelegt. Bei zukünftigen Aktionen, sollen auch Interessierte aus der Region mit einbezogen werden, die nicht in Hammelburg wohnen. Außerdem denken die Initiatorinnen daran, sich gemeinsam durch den Besuch von Ausstellungen, Vorträgen und Workshops weiter zu entwickeln.

Die Kunstschaffenden zeigen sich und ihre Werke an den Samstagen und Sonn- und Feiertagen vom 7. Mai bis 19. Juni.

Kontakt

1300 Jahre Hammelburg

Kulturamt der Stadt Hammelburg
Kirchgasse 4
97762 Hammelburg

Tel. 09732/902-430
Fax: 09732/902-5430
Mail: 1300-Jahre@hammelburg.de

Impressum